Geschrieben von Hans Welge

Beim Deutschen Ringer-Bund ringt man seitdem man sich vom Deutschen Schwerathleten-Verband (Ringen, Gewichtheben, Judo und Rasenkraftsport) getrennt hat bei den Männern und Jungringern als Mannschaft um Landes- und Deutsche Meisterschaften. Und obwohl seit 2002 auch Frauen bei Olympia um Medaillen ringen können, tut man sich noch sehr schwer Mädchen und Frauen in Mannschaften kämpfen zu lassen.

Mit dem 1.Schoolgirls Cup hat der VfL Tegel das Thema Gleichberechtigung aufgegriffen,

um bei den Mädchen ebenfalls dieses Teamgefühl, das man mit seinem Verein erleben kann, zu ermöglichen. Eine der großen Herausforderungen bei Mannschaftskämpfen ist das Aufstellen von 10 Leuten in 10 Gewichtsklassen. So mussten zum Beispiel die Tegelerinnen Emily Reimann und Amélie Retzlaff eine Woche auf Süßigkeiten verzichten, damit sie am Wettkampftag , das Gewicht hatten, mit dem sich das Trainer Geschwisterpaar Matthias und Jasmine Fuentes ausgerechnet hatten den Cup zu gewinnen. Großen Respekt an die beiden Mädels, die sich im Dienste der Mannschaft quälten und somit sehr wertvoll für die Mannschaft waren. Der Tag, der wieder ein bisschen Ringergeschichte schreibt, war dann der 24.8. 2010. In Berlin- Borsigwalde. Beim VfL Tegel trafen sich vier weibliche Ringerteams zum 1. Schoolgirls Team Cup des Berliner Ringer-Verbands. Dem historischen Anlass gemäß übernahm Reinickendorfs Sportstadtrat Tobias Dollase die Eröffnung des Wettbewerbs und gab nach ein paar schönen Worten die Matte frei. Der erste Mannschaftskampf gegen den späteren Sieger war sogleich ein spannender und bot viel Spaß für alle Beteiligten. Der knappeste Kampf an diesem Tag war zwischen dem SV Luftfahrt und dem Team Erzgebirge, welcher mit 20:19 an Luftfahrt ging. Ein wirklich starker Auftritt aller Beteiligten. Herzlichen Glückwunsch damit an den Sieger SV Luftfahrt mit dem Landestrainer Marco Mütze und seinem Cotrainer André Ziller. Das Team Erzgebirge landete auf dem 2. Platz. Sie hatten eine super Truppe dabei und sogar zwei aktuelle deutsche Meisterinnen in ihren Reihen. Trainer Steffen Richter hat eine tolle Mannschaft aufgestellt und stark gekämpft. Der VfL Tegel wurde dritter und konnte sich gegen Frankfurt/Oder durchsetzen. Die Sportschule kam noch relativ spontan zu unserem Turnier und waren leider etwas geschwächt durch krankheitsbedingte Ausfälle. Nichtsdestotrotz ein großes Lob und ein Dankeschön, dass ihr teilgenommen habt und den Wettkampf dadurch aufgewertet habt. Am Ende der Kämpfe versammelte der Abteilungsvorsitzende Manuel Fuentes die Mädchen auf der Matte und hielt eine schöne Abschlussrede. Er machte deutlich, dass alle einen Teil zur Mannschaft beigetragen haben. Selbst wenn man am heutigen Tage seine Kämpfe alle verloren hatte, hat man sein Gewicht gehabt und damit die Mannschaft komplettiert. Unter großem Applaus erfolgte dann zu 13 Uhr die Siegerehrung und wir konnten alle glücklich nach Hause schicken. Wir haben dieses Jahr den Schritt gewagt und haben ihn mit dieser Veranstaltung relativ gut gemeistert. Im nächsten Jahr wollen wir dann einen Schritt weiter machen und dementsprechend mehr Mannschaften zu uns einladen. Vielen Dank auch an die Kampfrichter, die uns super unterstützen und den Wettkampf toll leiteten. Zu guter letzt auch wieder ein herzliches Dankeschön an die Helfer, ohne die solche Veranstaltungen nicht möglich wären. Seid dabei, wenn wir im nächsten Jahr zum 2. Schoolgirls Team Cup einladen. Matti/HW